Didaktisches Konzept

Das Bildungsgebot paradisea ermöglicht den Kindern und Jugendlichen hautnah zu erleben, was sie umgibt. Durch forschend-endeckende oder problemlöseorientierte Erkundungen erfahren sie, wie die Dinge auf sie wirken, sie entwickeln Neugier, Interesse sowie das Gefühl der Verantwortung gegenüber ihrer natürlichen und kulturellen Umwelt.

Nachhaltigkeit

Das Bildungsgebots paradisea fördert das nachhaltige Lernen und Handeln. Durch sorgfältig geplante originale Begegnungen nehmen Kinder und Jugendliche ausgewählte Aspekte unserer Umwelt mit allen Sinnen wahr, ihre Emotionen werden dadurch geweckt. paradisea bietet forschend-endeckende oder problemlöseorientierte Erkundungen, welche zum Verständnis der Lebenswelt beitragen. An exemplarischen Natur- und Kulturgütern der Region lernen Kinder und Jugendliche über deren gegenwärtigen und zukünftigen Bedeutung zu reflektieren. Durch konkrete stufengerechte Arbeiten werden sie an der Landschaftspflege beteiligt, dadurch entwickeln sie ein Verantwortungsgefühl und die Bereitschaft, für unsere Natur- und Kulturlandschaft zu sorgen, sie zu erhalten oder zu schützen. 

 

Identität

Das Bildungsgebots paradisea unterstützt die Identitätsbildung deren Nutzer und Nutzerinnen. Sprach- und Kulturbewusstsein, Besonderheiten des italienischen und/oder des deutschen Sprachraums, Gemeinsamkeiten und Unterschiede werden durch authentische Begegnungen und den direkten Kontakt mit der Zielsprache wahrgenommen und nachhaltig gelernt. paradisea fördert die Kommunikation und der kulturelle Austausch zwischen verschiedenen Schulklassen gleicher oder unterschiedlicher Sprachregionen. Dadurch wird der Verständigung und dem Zusammenhalt Graubündens (und der Schweiz) ein Beitrag geleistet.

Authetizität

Das Bildungsgebots paradisea bietet exemplarische Lehr- und Lernmaterialien bezüglich der natürlichen oder kulturgeprägten, bebauten Umwelt der Regionen südlich und nördlich des San Bernardino Passes. Der Kompetenzaufbau erfolgt im direkten Kontakt mit ausgewählten Phänomenen, Situationen, Menschen oder Fachpersonen.  Für einige Unterrichtsthemen umfasst das didaktische Angebot Lehr- und Lernmaterialien, die im Klassenzimmer zur optimalen Vorbereitung und Durchführung von Exkursionen eingesetzt werden können.

Vernetzung

Das Bildungsangebot paradisea konfrontiert Kinder und Jugendliche mit Situationen, Phänomen oder Prozessen durch fachspezifische Zugänge, aus mehreren fachlichen Perspektiven. Die Komplexität der Realität wird durch integrierende Zugangsweisen erfasst, indem die erworbenen Kenntnisse untereinander vernetzt und Interdependenzen aufgezeigt werden, womöglich im Sinne einer Bildung einer Nachhaltigen Entwicklung (BNE).

Transdisziplinarität

Aus den evaluierten Lehr- und Lernmaterialien in der Version der Schulsprache werden Lernmaterialien in der ersten Fremdsprache Italienisch oder Deutsch entwickelt. Diese ermöglichen Sequenzen in bilingualem (teilimmersivem) Unterricht durchzuführen und fördern ein transcurriculares und interkulturelles (Fremd-) Sprachenlernen. Die Kinder erfahren die Fremdsprache nicht als Lerngegenstand, sondern als Mittel um Sachinhalte zu lernen. Die Materialien eigenen sich überdies für den Unterricht an zweisprachigen Schulen Deutsch-Italienisch.

Partizipation und Dialog

Das Bildungsangebot paradisea wird aus spezifischen Bachelorarbeiten entwickelt, welche an der Pädagogischen Hochschule Graubünden (PHGR) verfasst wurden. Lehr- und Lernmaterialien werden laufend vor Ort durch Lehrpersonen und ihre Schulklassen evaluiert. Das Bildungsangebot paradisea kann und soll durch die Partizipation von Lehrkräften ständig optimiert und erweitert werden. Haben Sie Interesse an den Lehr- und Lernmaterialien paradisea? Gerne geben wir Ihnen weitere Auskünfte.

Kontaktadresse: barbara.beer@phgr.ch.